saturn: astronomisch und astrologisch in aller kürze

Saturn ist der zweitgrößte und schönste Planet, da er mit seinem Ringsystem beeindruckend im Universum sichtbar ist. Andere Planeten haben auch Ringsysteme, allerdings nicht so gut sichtbar wie beim Saturn. 62 Monde begleiten den Saturn auf seiner Reise durch das Sonnensystem. Die Ringe bestehen aus Stein und Eisklumpen in verschiedenen Größen, die mit der Zeit durch Saturns Gravitation spiralförmig angezogen werden und in der Atmosphäre des Saturns verglühen. Der Saturn und sein Innenleben sind noch weitgehend unerforscht. Man vermutet einen festen Eisenkern in seiner Mitte, der 2-3 mal soviel Wärme abgibt als er von der Sonne empfängt. Der Saturn empfängt nur noch ein Hundertstel der Sonnenenergie, die die Erde trifft. Er hält seine -190° dadurch konstant indem er Eigenwärme aus dem Inneren verwendet. Man kann nur vermuten was sich im Inneren des Saturns abspielt, hierfür zieht man das Wissen über den Jupiter heran.
Seine Umlaufbahn beträgt ca. 29 Jahre um die Sonne. Um sich selbst dreht er sich in ca. 10 Stunden, ähnlich dem Jupiter.
Auf seinem Südpol befindet sich „das Auge“ am Nordpol ist eine „Hexagon“ zu sehen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Saturn_(Planet)

In der Mythologie ist Saturn/Kronos eine schaurige Gestalt. Die Metaphern dieser Geschichten dienten den frühen Astronomen und Astrologen um die Energien eines Planeten zu bezeichnen.

Astrologisch ist Saturn dem Steinbock zugeordnet. Bevor der Uranus entdeckt wurde war er auch Herr des Wassermanns. Saturn, der als Prüfstein gilt, der erst eine 100%ige bestandene Prüfung akzeptiert wird oft als mühsam empfunden. Er ist in der Tat mühselig (persönliche Bemerkung von mir). Jede Abkürzung die Eigenverantwortung nicht voll und ganz zu übernehmen, wird als „nicht bestanden“ registriert und man beginnt wieder von Neuem. Daher zeigt uns Saturn im Horoskop wo man das Leben anstrengend empfindet. Es ist die „zwei Schritte vor und einen Schritt zurück“ Gangart. Langsame Entwicklung ist die sicherste Entwicklung. Dieses Auge und das Hexagon an den Polen finde ich besonders aussagekräftig für die Energie das Saturns. Das Auge am Südpol schaut genau hin, dass sich nichts unerledigtes einschleicht. Wenn eine Prüfung bestanden ist dann wird der weitere Weg durch den Planeten zum Hexagonausgang nicht weniger mühsam. Allerdings hat man in dieser Phase bereits verstanden worum es geht und marschiert den Weg, unverdrossen, Schritt für Schritt. Wie ein Kieselstein durch Jahrmillionen Druck, chemische Vorgänge dann als Diamant zum Vorschein kommt so ergeht es uns mit unserer menschlichen/geistigen Entwicklung. Erst wenn alle Stufen erfolgreich durch sind, öffnet sich der Nordpol und der „Stein der Weisen“ das Hexagon gibt frei für das Universum. Um nun vollkommen frei von „Dämonen“ die geistige Welt weiter zu erforschen. Es lohnt sich diese „Mühe“ auf sich zu nehmen der Preis ist Klarheit, Weisheit und Stabilität. Er wird auch der „Hüter der Schwelle“ genannt. Körperlich regiert er alles was stützt und schützt: Haare, Fingernägel, Knochen und die Beschaffenheit der Haut.
erdfern: Kann leichter Traditionen loslassen. Ist sich schon mehr der Geistigkeit bewusst.
erdnah: Das Leben ist vom Schicksal mehr belastet. Hält dogmatisch an Altem fest. Braucht sichtbare Resultate.
Quelle:http://kremers-schatzkiste.de

Dieser Prüfstein im Horoskop ist es der Mühe wert seine Botschaft genauer zu verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code