neptun: astronomisch und astrologisch in aller kürze

Auf dem Neptun herrschen die stärksten Stürme bis zu 2100 km/h blasen sie um den Planeten. Er besitzt eine erstaunlich aktive Atmosphäre. Seine Umlaufzeit um die Sonne beträgt 165 Jahre. Um sich selbst dreht er sich sehr schnell, in nur 16 Stunden schafft er eine Umdrehung. Er ist, wie Jupiter, Saturn und Uranus, ein Gasplanet. Entdeckt wurde er 1846. 1846 war auch die Geburtsstunde der Anästhesie. Bereits 1613 hat Galilei den Neptun wahrgenommen, allerdings dachte er dieses Objekt sei ein Jupitermond. Zu diesem Zeitpunkt, am 8.8.1613 fand eine Jupiter/ Neptun Konjunktion statt daher entstand die Annahme Neptun sei ein Jupitermond. Die später entdeckten Planeten haben ihre Bahn bereits gezogen nur konnten wir sie nicht sehen. Erst durch leistungsstarke Teleskope wurde es möglich soweit ins Universum zu schauen.
Das Magnetfeld des Neptuns ist eher chaotisch und geheimnisvoll.

Astrologisch ist der Neptun den Fischen zugeordnet. Früher war der Jupiter der Herrscher dieses Zeichens. Heute ist Jupiter der Mitherrscher. Die Sehnsucht (Jupiter) nach Grenzenlosem (Neptun) ist hier ein Tanz auf dem Seil. Dieses Tierkreiszeichen und sein dazugehöriger Planet ist schwer faßbar. Alles Flüßige ist ihm zugeordnet. Um Wasser in Form zu bringen braucht es ein Gefäß (Saturn). Wie jeder Installateur weiß hat „Wasser keinen Kopf“.
Träume, Phantasien und Grenzauflösendes gehört zu ihm. Die realistische, vor allem die materielle Welt fällt ihm schwer. Seine Welt ist die der Illusion und der Magie. Es ist auch die Kraft um den eigenen Begrenzungen zu entkommen. Wenn das Saturnprinzip gut integriert ist, kann die Reise in die magische Welt beginnen.
Um der äußeren Begrenzung zu entfliehen werden bei starker Neptunbesetzung Suchtmittel jeder Art wie Alkohol, Drogen, Putzwahn oder alle Formen der Ideologien, konsumiert. Leider ist der Erfolg dieser Trips immer nur kurzfristig. Die dadurch entstandene Phantasiewelt bricht unschön zusammen das integrieren der realen Welt fällt immer schwerer. Das ist der selbstzerstörerische Weg. Bei Neptun verliert man sich sehr leicht. Bei Pluto ist der „Suchtweg“ anders, wenn man erkennt, dass man sich von irgend einem Suchtmittel abhängig gemacht hat, dann ändert man dieses Verhalten sofort. Das sind die Menschen, die sich, buchstäblich, am eigenen Schopfe aus dem Dreck ziehen. Bei Fische/Neptun ist die Situation anders. Man „verschleiert“ eigenes Verhalten. Man erkennt es nicht somit gibt es auch keine Änderung. Das „Verschleiern“ ist die größte Falle dieser Energie. Auch der geistige Wettbewerb ist hier Zuhause.
Jede Form von künstlerischem Ausdruck ist hilfreich um die eigene Neptunkraft zu leben. Tagträume bewusst erleben und auch als solche erkennen ist ebenfalls ein brauchbares Mittel. Der gelebte Ausdruck dieser magischen Energie bereichert unsere Welt enorm.

erdnah: Man kann leichter durch den Nebel sehen und sich die geistige Welt erschließen.
erdfern: Man hat keinen Boden unter den Füßen. Man fühlt sich hilflos, getäuscht und nicht wirklich von dieser Erde.

Diese geheimnisvolle, grenzüberschreitende Kraft im eigenen Horoskop gibt Hinweise darauf, welcher künstlerischer Ausdruck am besten für dich geeignet ist. Gerne übersetze ich für dich diese Botschaft.

Quelle: http://voyager-2-image-of-neptune
Quelle: http://scinexx.de
Quelle: http://austincoppock.com
Quelle: http://visionen.com
Quelle: http://VIEW Fotocommunity – Stern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code