mondknoten: astronomisch und astrologisch in aller kürze

Die Mondknoten sind die Energien der Sonne, der Erde und des Mondes. Es sind die Schnittpunkte der Mondbahn und der Ekliptik der Erde, die sich um die Sonne dreht.
Die Mondknoten sind immer rückläufig, sie bewegen sich  1.8° im Monat. Einmal durch den Tierkreis brauchen sie 18 Jahre 7 Monate und 9 Tage.

Aus astrologischer Sicht bilden ab-und aufsteigender Mondknoten eine Achse, die gemeinsam gedeutet werden soll. In der indischen Astrologie werden diese Knoten Drachenkopf und Drachenschwanz genannt.
Tatsächlich zeigen die Mondknoten in einem Geburtshoroskop die vergangenen (absteigender Mondknoten) Denk-und Verhaltensmuster an, die losgelassen und verändert (aufsteigender Mondknoten) werden sollen. Tierkreiszeichen, Hausstellung und Aspekte zeigen die Möglichkeiten, den Ort und die Dynamik der Mondknotenachse an. Besonders intensiv wirken sich Planten in Konjunktion mit der Mondknotenachse aus. In der Karmastrologie werden die Mondknoten ganz besonders herangezogen. Wenn man nicht an Reinkarnation glaubt dann gibt die Mondknotenachse Auskunft über alte Prägungen aus der Kindheit. Programme, Muster die man sich schon früh angeeignet hat und dann übersieht, dass sie gar keine Gültigkeit mehr haben und schon lange nur mehr bremsende Gewohnheiten sind. Wenn die Mondknotenachse von einem laufenden Planeten angesprochen wird, dann trifft es das entsprechende Thema immer auf der ganz persönlichen Ebene. 

Die Mondknotenachse umspannt unsere gesamte Inkarnation wie ein Regenbogen.
Bild: Caspar, David Friedrich

der absteigende Mondknoten zeigt:

Vergangenheit, frühere Leben auch frühe Kindheit.
Seelenverwandschaft.
Ereignisse und Gewohnheiten aus vergangenen Leben.
Es ist der Punkt der potenziellen Schwäche.
Die Gefahr besteht, dass man sich in altem Verhalten verliert und somit keine Entwicklung in Richtung aufsteigenden Mondknoten macht.
Erst wenn man sich daran wagt das eigene Verhalten zu hinterfragen, wird der sichere Boden der Gewohnheit verlassen. Dieser Schritt ist aber nötig um den aufsteigenden Mondknoten zu erfüllen.

der aufsteigende Mondknoten zeigt:

Zukunft, zeigt den Bereich an, wo der Mensch seine höchste Ausdrucksform im Jetzt erreichen kann.
Blutsverwandtschaft.
Er zeigt eine noch unerprobte Erfahrung an.
Obwohl dieser neue Erfahrungsbereich alle Befürchtungen des Unbekannten mit sich bringt, übt er dennoch eine ungewöhnlich magische Anziehung aus, die in die Richtung zukünftigen Wachstum drängt.

Diese Mondknotenachse ist tatsächlich einen Blick wert um zu sehen wo die Vergangenheit noch zu stark lebendig ist und somit die Zukunft behindert.

 

Quelle:https://astro-salon.blogspot.com/2013/11/geheimnisvolle-mondknoten.html

Quelle: http://br-online.de

Quelle: YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code