lilith: astronomisch und astrologisch in aller kürze

Der schwarze Mond. Der blinde Fleck.

Astronomische Hinweise zum schwarzen Mond 

Der Mond bewegt sich nicht auf einem exakten Kreis um die Erde, sondern auf einer komplexeren Bahn, die man vereinfacht als Ellipse beschreiben kann. Jede Ellipse hat zwei Brennpunkte, im Gegensatz zum Kreis, der nur einen Mittelpunkt aufweist. Der eine Brennpunkt der Ellipse, welche der Mond um die Erde beschreibt, wird von der Erde eingenommen. Der zweite Brennpunkt ist nicht durch einen Himmelskörper besetzt, sondern leer. Er entspricht dem, was wir als Lilith bezeichnen, im Sinne eines zur Erde komplementären Punktes.

Lilith als „dunkler Mond“ als Asteroid im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter, als unsichtbarer Schatten des Mondes, der wissenschaftlich nicht fundiert ist, sind 3 grundsätzlich verschiedene Berechnungsarten. Alle Aussagen über die Lilith sind fast identisch, denn alle Deutungen werden von der Mythologie der Lilith herangezogen. Je nach Berechnungsart ergibt sich ein anderes Tierkreiszeichen und Haus. Somit verschiedene Aussagen. Das ist verwirrend man sollte sich auf eine Form der Lilith festlegen.
Die meisten Astrologen auch die meisten astrologischen Programme berechnen den 2. Brennpunkt der Umlaufbahn. Dieser leere Punkt lässt viel Spielraum für Interpretationen.

Priapus, das Perigäum = größte Erdnähe 356.375 km
Lilith, das Apogäum = größte Erdferne 406.729 km
Die Umlaufzeit der Mondextrema beträgt 8 Jahre +/- 10 Monate.

Die Lilith wird mit der weiblichen Macht verbunden während der Priapus die männliche Macht darstellt.
Die Übergänge/Transite der Lilith bringen immer Themen ans Licht, die man sonst nicht sehen oder spüren kann. Man wird mit der eigenen dunklen Seite konfrontiert. Diese Konfrontation dient dazu um die blinden Flecken zu erkennen sich damit auseinanderzusetzen um wieder ein Stück Freiheit zu erlangen.

Ein paar allgemeine Punkte der Lilith:

  • diese Energie muss man selbst zum Erwachen bringen
  • die Frau (auch im Mann) die gleichwertig sein will
  • das Prinzip der Autonomie und Selbstbestimmung
  • sie bringt die Problematik von persönlicher Sexualkraft und unterdrückter Wut zur Sprache
  • zwingt zum Hinsehen, wo die Trennung männlich/weiblich gemacht wird
  • drängt zur Entwicklung, bringt Unruhe und Bewegung um an der Lethargie zu rütteln
  • sterile Beziehungen wird sie stören
  • der blinde Fleck
  • Gleichheit der Geschlechter
  • wenn wir unser inneres Paar ins Gleichgewicht bringen, werden wir auch fähig eine Beziehung zu leben, die jenseits von „oben“ (Unterdrückung) und „unten“(Unterwerfung) ist.
  • die „sowohl als auch“ Achse
  • Opfer, Versuchung, Fluch und Tabuthemen
  • die Achse Lilith und Priapus (Gegenschatten) ist gemeinsam zu betrachten. Beide Zeichen zeigen sich abwechselnd, denn Wurzel und Krone ist nicht zu trennen. Diese Achse ist wie ein Stab, an der die Schlange ständig auf-und absteigt. Es ist ein enormes Potenzial für Entwicklung und Wachstum. Es ist unser persönlicher Paradiesbaum.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese mystische Kraft im Horoskop gibt Auskunft über die Selbstbestimmung in zwischenmenschlichen Beziehungen. Wo die Verwundbarkeit am größten ist. Ein Blick auf den schwarzen Mond lohnt sich auf jeden Fall.

 

Quelle: http://Stadtmuseum Bruneck

Quelle: http://Amazon.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code