Humor und Weisheit – Steinbock

Wissen ist Macht. (Francis Bacon)

Meine Freude ist so gross, dass sie vom Kummer Tränen borgt, sich zu entladen. (William Shakespeare)

Egoismus besteht nicht darin, dass man sein Leben nach seinen Wünschen lebt, sonder darin, dass man von anderen verlangt, dass sie so leben, wie man es wünscht. (Oscar Wilde)

Du brauchst mehr Zeit, Glück und Freiheit? Werde Minimalist!

Erfolg hat nur, wer etwas tut, während er auf den Erfolg wartet. (Thomas Alva Edison)

Ist er wahrhaft ein Weiser, so fordert er Euch nicht auf, das Haus seiner Weisheit zu betreten. Eher geleitet er Euch zur Schwelle Eures eigenen Geistes. (Khalil Gibran)

Das eindrucksvollste Zeichen von Weisheit ist beständige Heiterkeit. (Montaigne)

Dem anderen sein Anderssein zu verzeihen, das ist der Anfang der Weisheit. (Chinesisches Sprichwort)

Neun Zehntel der Weisheit bestehen darin, zum richtigen Zeitpunkt weise zu sein. (Franklin D. Roosevelt)

Moral wurde nicht in Form von Tafeln vom Sinai heruntergebracht und dem Volk aufgenötigt, sondern Moral ist eine Funktion der menschlichen Seele, die so alt ist wie die Menschheit. Sie ist ein instinktives Regulativ, welches auch das Zusammenleben der Tiere ordnet. (C.G. Jung)

Sobald jemand in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neuen Sache Schüler werden. (Gerhard Hauptmann)

Die größte Gefahr im Leben ist, dass man zu vorsichtig wird. (Alfred Adler)

Die Freiheit des freien Willens besteht darin, frohen Mutes das zu tun, was wir tun müssen. (C:G: Jumg)

Fragt der gläubige Jude: Rabbi, darf man am Sabbat Geschlechtsverkehr haben?“ Darauf nach langer Überlegung der Rabbi: „Ja, aber nur mit der eigenen Frau. Spaß soll es am Sabbat nicht machen.“

Die Zukunft war früher auch besser. (Karl Valentin)

Ein jedes Ding muss Zeit zum Reifen haben. (William Shakespeare)

Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Das Alter klopft an die Tür, wenn man irgendetwas zur Gewohnheit werden lässt. (William Somerset Maugham)

Ich schlief und träumte, das Leben wäre Freude. Ich erwachte und sah, das Leben war Pflicht. Ich handelte, und siehe, die Pflicht ward Freude. (Rabindranath Tagore)

Du wirst alleine geboren, du stirbst alleine und dazwischen bist du auch alleine. (Zen-Spruch)

Wer wenig bedarf, der kommt nicht in die Lage, auf vieles verzichten zu müssen. (Plutarch)

Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers. (Gustav Mahler)

Du weisst nicht, wie schwer die Last ist, die du nicht trägst. (Afrikanisches Sprichwort)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code